Schlafen wollen....

 

 Kennst du dieses Gefühl, wenn du einfach müde bist? Dein Körper streikt, oder du spürst ihn fast gar nicht, deine Gedanken gehen langsamer, und irgendwie scheint jedes Ziel, das du dir gesetzt hast, irgendwo weit weg zu sein. Kennst du diese Phase? Also ich kenne sie – und ich denke, jeder Mensch hat solche Phasen – ja wirklich jeder –, nur leider wird es vielfach nicht gesagt. Ich finde es dann einfach wichtig, genau diesem Körper seine Aufmerksamkeit zu schenken, welche er gerade benötigt. Grundsätzlich könnte man sich auch alles „gutreden“, indem man sich Glaubenssätze wie „Ich bin fit und gesund“ eintrichtert, was ja im bewussten Zustand nicht allzu viel bringt. Wir müssen im bewussten Zustand einen Glaubenssatz über 2.000 Malsagen, bis er im Unterbewusstsein angekommen ist. Schneller geht es, wenn man in eine leichte Selbsthypnose verfällt und dann einen Glaubenssatz verankert. Wir sprechen dann von einer bis fünf Wiederholungen!! Bin ich in einer solchen „Schlafen-wollen-Phase“, hätte ich als Mentaltrainerin & spiritueller Coach tausend Varianten, um mir zu helfen. Aber nein, das mag ich in der ersten Zeit einfach nicht. Was ich aber will, ist anzuerkennen, dass es jetzt so ist, wie es ist. Ich betrachte die Situation neutral, ich bewerte sie nicht, also begebe ich mich nicht in die Opferrolle, aber auch nicht in die Schöpferrolle, sondern bin einfach kurz mal müde und gestehe es mir und meinem Körper ein. Ich probiere dann auch nicht zu viel zu überlegen oder neue Projekte zu planen oder laufende zu überdenken, sondern bleibe neutral. Klar ist, dass ich mir sofort genügend Schlaf und Erholung verschreibe, und ich weiss auch, dass es in einigen Tagen wieder vorwärts geht und ich dann wieder voll und ganz in die schöpferische Rolle schlüpfen kann, denn dann habe ich Kraft und Power, dies zu tun.

 

Die vielen Lebenshilfetipps, egal, welchen Bereichen sie entstammen, helfen meistens in der akuten Müdigkeit auch nicht weiter. Denn es fehlt dir an Kraft, und ich finde, man darf sich das eingestehen, wenn man einfach kurz eine Auszeit benötigt: sich einfach eine leckere Pizza gönnen, sich einem guten Buch widmen, sich in einer vollen warmen Badewanne mit viel Schaum etwas treiben lassen. Ja, manchmal sind es genau diese Dinge, welche einem in der „Müde-sein-Phase“ helfen, wieder hochzukommen, und nichts anderes. Wichtig ist, neutral zu bleiben und sich die Zeit zu gönnen, welche benötigt wird, und dann wieder durchzustarten. Verstehst du, wir dürfen aucheinfach einmal nur schlafen wollen. Ich komme ja aus der spirituellen Branche wie auch dem Mentalcoaching, und ich glaube, das Spirituellste, was du tun kannst, ist einfach, dir eine Pause zu gönnen und Mensch zu sein – ohne grossen spirituellen Hokuspokus. Glaub mir: Sieben Rückführungen, zwanzig Mal die Aura lesenoder alles zu hinterfragen, bringt dich nicht weiter! Jeder hat es verdient, eine Pause zu machen im Leben und einfach nichts zu tun – genau dessen müssen wir uns wieder bewusst werden. Was aber sehr wichtig ist: sich aus der Ruhephase irgendwann wieder herauszubewegen und wieder aktiv zu werden. Fällt dies schwer und bist du über eine lange Zeit sehr müde oder sogar depressiv gestimmt, dann gehörst du in die Hände eines Therapeuten deines Vertrauens. Ich finde, sich einmal eine Woche etwas hängen zu lassen und einfach viel zu schlafen, ist noch absolut nicht problematisch, sondern ich empfinde das kurze Aussteigen aus allem auch als sehr schön und bereichernd.

 

In diesem Sinne wünsche ich dir einen tiefen Schlaf, viel Erholung und danach desto mehr Inspiration und Tatendrang.

 

Von Herz zu Herz

Sandra Dopple

 

www.sandradopple.com

 

zurück zur Blog Übersicht...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0