Komplementäre Methoden  Spirituelle Malerei

Christine Nilly-Vaeckenstedt

 

Die Schamanen wussten es schon lange vor unserem Dasein, wenn Körper und Geist aus der Balance geraten wird der Mensch krank. Gesundheit kann durch verschiedene Zugänge wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.

 

Seit meinen Unfall habe ich die Sprache der Kunst gefunden. Es ist der Ausdruck der Seele durch Bilder die reden. Heilung kann auch durch die Kraft der Bilder entstehen. Bilder die sich positiv verrändern, haben einen direkten Einfluss auf die Heilung.

 

 

www.morphee.ch

Wohlfühlbilder 

Wenn  Schmerzen oder Lasten an unserer Energie zehren, sind wir  dem oft einfach machtlos ausgeliefert. Wir ziehen uns zurück, fühlen uns nicht wohl, sind allein gelassen und nicht verstanden. Wir ziehen immer wieder die gleichen Probleme an.  Manchmal geht es uns  auch  einfach grundlos schlecht, hätten wir eine Erklärung für all diese Beschwerden oder Schicksale, könnten wir besser damit umgehen. Neben meinen schulmedizinischen Methoden ist es vor allem die Seele im Menschen und seine persönlichen Geschichten, die den Schlüssel zum Erfolg bieten. Seit meinen Unfall habe ich das Malen als Zugang zur Seele gefunden. Probleme zeigen sich im Bild, sie werden bearbeitet bis zur positiven Verränderung,  zwei bis drei Bilder in der Regel.

 

Innere Heilungsprozesse, die in Form von Bildern und Strukturen ans Licht treten, sind Ausdrucksformen der Seele. Innere Bilder auf ein Bild zu bringen wirkt regenerativ auf

 

mehreren Ebenen und löst alte bis sehr alte Blockaden. Es entsteht Gesundheit durch einen anderen Zugang, ausserhalb der sichtbaren Welt. Wenn Energie wieder in den Fluss kommt, kann Heilung im gesamten Organismus sowie auswirkend in ein soziales System einwirken.

 

Wenn Traumata nicht aufgearbeitet werden, werden sie an die nächste Generation weitergegeben oder die übernächste.  Somit können manchmal alte Probleme sehr weit zurück liegen und dennoch weiter wirken. Dieses nicht Aufarbeiten kann Folgen haben für zum Beispiel eine gesamte Familie. Vieles wird in traumatische Situationen verdrängt oder vergessen. Dies  als einzige Überlebensstrategie, dafür können wir nichts, es liegt in unserer Natur.

 

Wenn zurück schauen mit Schwere verbunden ist, ist es  ein Zeichen dafür, dass Heilung nicht geschehen konnte. Die milde Form, in der Arbeit mit den Bildern, knüpft dort an wo die seelische Ansprache gefragt wird. Es geschieht ein Lösen von Energie oder alte, nicht erhörte, Emotionen erfahren eine Befreiung.