Mein Universum – Abenteuerreise in einem Hologramm

Als Medium, Hellseher, Remote Viewer und spiritueller Lehrer bewege ich mich bewusst und täglich in unzählbaren Dimensionen.

 

Ich schlafe sehr gerne und lange. Während der Schlafenszeit träume ich viel und bin weitab menschlicher Realitäten.

Nach dem Aufwachen meditiere ich und bewege mich erneut in geistigen Sphären. Später, nach dem Frühstück, dem Lesen der Zeitungen und vielleicht einem kleinen Spaziergang, mache ich Beratungen über Skype oder analysiere medial unterschiedlichste Situationen. Während dieser Zeit befinde ich mich wieder in medialen/multidimensionalen Wirklichkeiten. Ich bewege mich in einem Hologramm, um Informationen, Bilder und Eindrücke aus Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft oder fernen Dimensionen zu holen.

Wenn ich danach einen Artikel schreibe, an einem Buch arbeite oder mich auf ein anderes kreatives Projekt konzentriere, bin ich ebenfalls mehr „drüben“ als hier in der 3. Dimension.

Am Abend treibe ich etwas Sport, lese ein spannendes Buch oder gehe mit meiner Frau oder Freunden weg. Der späte Nachmittag und der Abend sind für mich eigentlich die Abschnitte des Tages, in denen ich am längsten in der „normalen“ 3. Dimension lebe.

Wenn ich schlafen möchte, widme ich mich der Traumwelt und tauche wieder ab in parallele Wirklichkeiten.

 

Multidimensionale Realitäten lassen sich mit einem Hologramm vergleichen.

Hologramme sind in den Raum projizierte, dreidimensionale Bilder. (Das ist die technische Beschreibung für ein Hologramm.) 

Etwas weiter ausgeholt kann man sagen, dass das Universum ebenfalls ein Hologramm ist. Kein dreidimensionales, sondern ein unendliches mit multidimensionalen Wirklichkeiten.

Das kosmische Hologramm besteht aus unendlichen Dimensionen, weil jedes Atom, jeder Lichtpunkt und jeder Moment im Hologramm das Tor zu einem weiteren Hologramm ist, das in einer zeit- und raumverschobenen Wirklichkeit existiert. In unserer westlichen Denkweise kommt die Quantenphysik dieser Wirklichkeit am nächsten. Diese versucht auf wissenschaftliche Weise zu erklären oder zu beweisen, was mediale Menschen tagtäglich vorleben.

 

Ein Beispiel für eine multidimensionale Erfahrung:

Ich sitze bei mir zu Hause in der 3. Dimension auf einem Sofa und meditiere. Dabei reise ich in einer zeit- und raumverschobenen Realität an einen Kraftort, um meine Seele aufzutanken. Plötzliche spüre ich intuitiv über die Wahrnehmung meines dritten Auges, dass etwas sehr Wichtiges in der 3. Dimension auf mich wartet. Ich beende die Meditation, gehe spontan zu meinem Computer und finde unter meinen Emails einen dringenden Hilferuf: Ich soll eine vermisste Person medial und mit Remote Viewing analysieren.

Ich sehe mir das Bild der vermissten Person genau an, schliesse meine Augen und meditiere. In der Meditation verlasse ich die 3. Dimension und surfe im kosmischen Hologramm so lange und so weit, bis ich wieder in der 3. Dimension bin und zwar bei der Person, um die es geht. Nun zappe ich in Sekundenschnelle zwischen Dimensionen hin und her. Fast gleichzeitig, während ich Bilder der Person aus der 3. Dimension sehe, hole ich diese - durch Raum und Zeit über multidimensionale Wirklichkeiten -  wieder zu mir in die 3. Dimension zurück und schreibe die Bilder auf.

Meine mediale Profilanalyse über die Person und deren Umfeld wird also aus der physischen Wirklichkeit in non-physische Realitäten geholt, um sie wiederum in physischer Dimension auf Papier zu bringen.

Das ist ein klassisches Beispiel multidimensionaler Erfahrung in meinem Alltag!

 

Als Medium und Hellseher lebe ich, ohne zu übertreiben, den grösseren Teil des Tages in nicht-physischen Realitäten. Die 3. Dimension ist in meinen Augen unberechenbarer, unkalkulierbarer und gefährlicher als alle mir bekannten multidimensionalen Wirklichkeiten. Für mich ist es einfacher und vertrauter, mich in geistigen Sphären zu bewegen.

 

Ein grosser Teil meiner Projekte und Analysen kommt ebenfalls aus der feinstofflichen Welt: Ich entnehme sie dem Hologramm des Universums (Akasha Chronik) und gebe sie verbal oder schriftlich in die 3. Dimension weiter. Dieser Vorgang wird Channeling genannt. Ich möchte gechannelte Inhalte nicht auf Nachrichten anderer Wesen aus der geistigen Welt beschränken, sondern auf sämtliche Informationen, die aus multidimensionalen Wirklichkeiten weitergegeben werden. Dabei ist es für mich ganz wichtig, wertfrei zu sein. Viele meiner „Berufungsgenossen“ werten - ganz der christlichen Norm entsprechend - zwischen „Gut“ und „Böse“. Nicht aus göttlicher Sicht, sondern aus dem doch sehr begrenzten Blickwinkel menschlicher Norm von Ethik und Moral wird gewertet, was sein darf und was nicht, was gechannelt werden darf und was nicht. Wer diesem Glauben folgt, hat die Wirklichkeit der multidimensionalen Realität nicht verstanden!

 

Wer kann sich schon anmassen, den ganzheitlichen Plan göttlichen Denkens oder das universelle Gesetz zu verstehen? Es war uns bis zum heutigen Tag noch nicht möglich und wird uns - zumindest so wie wir heute denken – auch in Zukunft nicht möglich sein, den Plan Gottes wirklich zu durchschauen.

Wir können nicht mehr erkennen als der enge Blickwinkel unserer Realität(en) es zulässt. Das ist keineswegs falsch, darf aber nicht mit multidimensionaler Wirklichkeit verwechselt werden.

 

Wo liegt der Unterschied?

 

Multidimensionale Wirklichkeit kennt keine Grenzen, kein Richtig und Falsch und ganz wichtig – keine Moral und keine Ethik! Im Hologramm des Universums ist ALLES erlaubt! Es existiert, baut auf, reisst ab, erschafft und zerstört.

Das Echo Gottes wird im Universum durch keinen Gedanken der Wertung und kein Wort der Verurteilung blockiert. Widerstands- und wertfrei gleitet es durch Raum und Zeit.

Unsere Perspektive in der Welt der Religion und der spirituellen Philosophien wertet und schränkt ein. Dies geschieht leider immer im Namen eines Gottes oder Göttlichen, obwohl genau das nichts mit der tiefen, göttlichen Wirklichkeit und multidimensionalen Realität zu tun hat.

Multidimensionales Leben bedeutet, sich nicht auf irdische Gesetze zu beschränken, aber Achtung! Diese Aussage darf nicht als Carte-Blanche zur freien und uneingeschränkten Anarchie interpretiert werden! Das Wissen um die Gesetzlosigkeit multidimensionaler Wirklichkeit könnte missbraucht werden, um persönliche Machtansprüche anzuregen.

 

Wie erkenne ich Grenzen, wenn alles möglich ist?

 

Auf den ersten Blick ist das eine schwierige Frage.

Für den Erforscher geistiger und multidimensionaler Sphären lautet die Antwort:

In seiner Gesetzlosigkeit hat das Universum als oberstes Gebot: Überleben und Verbessern! Das multidimensionale Hologramm will sich nicht zerstören.

 

Das kleine Ego des Einzelnen könnte dazu neigen, die freie universelle Energie im Hologramm der uneingeschränkten Realitäten für persönliche Macht zu missbrauchen -  und ohne Zweifel ist dies schon häufig passiert.

Das Universum baut auf Harmonie und Fortbestand auf. Nur in Ausnahmen greift es zu brachialen Mitteln und falls es dies tut, hat es sicher seinen Grund.

Wir versuchen, unsere Gesellschaft und unser Leben ausschließlich nach menschlichen Normen zu verstehen. Damit sollten wir endlich aufhören! Solange Egoismus, Arroganz, Unsicherheiten und Angst vor Machtverlust die Welt dominieren, wird es uns als Kollektiv nie möglich werden, die Ganzheit des Universums zu verstehen.

Mit „Angst vor Machtverlust“ beziehe ich mich nicht nur auf Bereiche der Wirtschaft und Politik, sondern auch auf die Spiritualität. Wie viele „spirituelle Gesetze“ existieren wohl, weil wir Angst vor dem Unbekannten haben, dem Zerfall des Bekannten und Vertrauten?

 

Ein sehr wichtiger Aspekt multidimensionaler Existenz ist der Austausch mit Seelen, sowohl bei uns in der 3. Dimension als auch in anderen Sphären. Jede mir bekannte Dimension hat irgendeine Art von beseelten „Existenzen“. Dabei spielt es keine Rolle, welche Grösse der „Körper“ einer solchen Wesenheit hat.

Wesen dieser Welten haben mir sehr viel gelernt und mich meiner Seele immer wieder ein Stück näher gebracht. Es war nicht immer einfach, mich in dieser grenzenlosen Realität zurechtzufinden. Nicht selten stosse ich an Grenzen meiner Wahrnehmung und meines Verstandes und muss mich fragen: Kann das sein?

 

Ich lerne immer wieder dazu und erkenne, dass in der Tat alles möglich ist und sein kann.

Das ist einer der Gründe, warum ich mich in meinem physischen Körper sehr oft extrem eingeschränkt fühle. Die Freiheit und Endlosigkeit, die ich als multidimensionales Wesen bewusst lebe und geniesse, kann man mit Worten nicht beschreiben.

Auf meinen Reisen durch Raum und Zeit gibt es keine Grenzen! Es ist wunderbar, wenn man erkennt, wie weitläufig das Universum ist - wie endlos weit! Schon öfters musste ich bei solchen Reisen vor Entzücken weinen und fand mich mit nassen Wangen vor, wenn ich in den Körper zurückkehrte. Emotionen können von einer Dimension in die andere mitgebracht werden.

 

Jeder Tag ist ein neues Geschenk des Universums und jeden Abend blicke ich dankbar darauf zurück.

Wenn spannende und tiefgehende Erfahrungen des sich verabschiedenden Tages hinter mir liegen, freue ich mich auf die Nacht mit ihren Träumen. Meine multidimensionale Existenz geniesst die Zeit der Träume genauso wie jene im Wachzustand.

 

Das Leben ist eine endlose Wanderung durch Raum und Zeit. Die Seele lässt dabei immer wieder den Körper hinter sich, so wie ein Wanderer seine Schuhe, Hemden und Hosen, wenn er nach Hause zurückkehrt.  Auf multidimensionalen Reisen lässt die Seele ihre Kleider (Körper) in der 3. Dimension zurück und geniesst ihre Erfahrungen „nackt“ und uneingeschränkt.

 

Als Menschen sind wir die Kleider für die Seele und es ist wichtig, dass wir erkennen, welche Aufgabe uns zusteht. Problematisch wird es, wenn die „Kleider“ die Kontrolle übernehmen wollen. Der weise Mensch ist sich bewusst, dass er das Kleid ist und überlässt dem Körper das Handeln und die Ausführung wichtiger Entscheidungen. Damit wären wir wieder beim Channeling angekommen, der Übermittlung von Informationen aus geistigen Sphären. Diese führen dich durch dein Leben und lassen es zu einem einzigarten Abenteuer werden!

Genieße die Wanderschaft und lerne gleichzeitig!

Multidimensional zu existieren bedeutet nicht, dich aufzugeben, im Gegenteil: Es bedeutet, dass du endlich DU selber wirst!

 

 

Martin Zoller wurde durch Presse und TV weltbekannt, als er mit seinem sechsten Sinn ein im Dschungel Boliviens abgestürztes Passagierflugzeug orten konnte, nachdem alle anderen Suchaktionen bereits gescheitert waren. Im Deutschen Fernsehen half er in seinem eigenen TV- Programm, Vermisstenfälle zu analysieren und unterstützt dabai regelmässig die Suche nach Vermissten. Seine aktuelleren Vorhersagen sind u.a. Der Tod von Muammar al Gaddafi 2011, die Wiederwahl von Barak Obama, Einzelheiten zum neuen Papst Franziskus, den Israel-Palästinakrieg 2014 und die Entwicklung des Wirtschaftskrieges Griechenland-Europa im Sommer 2015 und bereits 2014 den Gewinner der Präsidentenwahlen in den USA.

Er ist weltbekannt für seine Fähigkeit, die menschliche Aura zu analysieren. Mit seinem sechsten Sinn kann er Menschen durchleuchten,  erkennt deren Persönlichkeit, analysiert ihr Potential und ihre Zukunft. Aus der ganzen Welt wird er kontaktiert für Beratungen zu beruflichen, privaten, zwischenmenschlichen und spirituellen Themen. Politiker, Anwälte und Wirtschaftskader  sind nur einige der Berufsgruppen, die zusammen mit ihm ihre Strategien entwickeln.

Martin Zoller, Schweizer mit Wohnsitz in Panama, zählt heute weltweit zu den renommiertesten medialen Beratern und Sehern. Über den ganzen Globus verteilt hält er Vorträge und Seminare; dies zu seinen Prophezeiungen, zur Medialität, zur Kraft der Intuition, über Remote Viewing und Vielem mehr.

Martin Zoller hat sieben Bücher, vier Meditation CDs, diesen Dokumentarfilm über Schamanismus und weltweit unzählige Artikel veröffentlicht. Er ist Protagonist in einem Kurzfilm über Remote Viewing und in einem deutschen Kino-/Dokumentationsfilm über die Kraft der Intuition.

Mit seiner Arbeit will er Menschen dazu anregen, ihre kreativen Potentiale zu entwickeln und ihre Ziele erfolgreich umzusetzen!

 

Webseite Martin Zoller:

http://www.martinzoller.com/ 

 

Trailer zu Martin Zoller:

https://www.youtube.com/watch?v=XEcsGbasUXo

 

Facebook:

 

https://www.facebook.com/martin.zoller.372

 

 

zurück zur Blog Übersicht...

 

Glückliche Teenies

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie kommen durch ihre Hormone in Kontakt mit den Wellen von Emotionen. Sie dürfen lernen sich neu zu orientieren. Es ist als ob sie aus dem geschützten Nest der Mutter herausgetreten sind und nun dastehen und schauen dürfen wie sie mit den Impulsen in der Welt umgehen. Sie dürfen für sich schauen, wie sie sich ausrichten. Was ist ihnen wichtig? In welche Richtung wollen sie ziehen?

 

Ab und zu ein bestätigendes Wort von Anerkennung, eine liebe Umarmung tut ihnen gut. Sie wissen dadurch, dass da immer jemand für sie da ist. Denn oft verstehen sie sich selber nicht. Die Impulsivität kann nur durch Kontrolle der eigenen Emotionen in den Griff bekommen werden. Wenn jemand meditiert, viel in der Natur ist oder Ausdauersport macht, dem fällt der Umgang mit seinen Emotionen leichter. Rotes Fleisch fördert Wut und impulsives Verhalten. Deshalb lieber auf rotes Fleisch verzichten.

 

Gib deinem Teenie Hilfestellungen geben, damit er besser mit seinen Emotionen umgehen kann. Zeig deinem Teenie, wie er mit geistigen Helfern arbeiten kann und sie um Unterstützung bitten kann. Dazu eignen sich die Affirmationen in diesem Buch. Auch eine geführte Meditations-CD, die er beim Lernen oder auch sonst am Tag leise im Hintergrund spielen lassen kann, balanciert und gleicht aus.

 

Unterstütze dein Kind auch im Umgang mit seiner Medialität und Sensibilität, indem du ihm zeigst, dass er bestimmt, was er im Moment wahrnehmen möchte. Dein Teenie kann aus den Fenstern schauen und Dinge wahrnehmen oder seine Aufmerksamkeit auch anderes richten. Du kannst deinem Teenie auch ein paar Übungen aus dem Kapitel „Wie ich meine Kinder besser verstehe“ wie zum Beispiel Seelenreading und Herz-Bewusstsein und auch Herz-Verbindung zeigen.

 

Denke auch immer mal wieder daran deinen Teenie mal wieder zu kuscheln und ihm zu zeigen, dass du ihn lieb hast. Wenn dich im Moment das Verhalten deines Kindes ein Moment hemmt, dann rufe das Gesetz der Vergebung an, in dem du sagst: „Ich rufe das Gesetzt der Vergebung“. Vergebung anrufen kannst du auch, wenn du das Gefühl hast, du hast nicht korrekt gegenüber deinem Kind reagiert. Stelle dann auch immer mal wieder die Herzverbindung zu deinem Kind her. Falls du Schmerz oder sonst eine Blockade spürst, dann visualisiere dir die violette Flamme in deinem Herzen, in eurer Herzverbindung oder ruf die violette Flamme für dein Kind auf. Das violette Licht wirkt sehr stark. Es transformiert, reinigt, löst Blockaden und hat eine starke Heilwirkung. Es lohnt sich mindestens einmal am Tag mit dieser Flamme zu arbeiten. Darf sich dein Kind wieder für die spirituellen Ebenen öffnen, dann arbeite manchmal auch mit der pinken Flamme. Pink öffnet für die spirituellen Ebenen.

 

Möchtest du dein Kind oder dich vor mentalen Manipulationen bewahren, dann visualisiere blaue Flammen um deine Aura herum.

 

Spürst du, dass es Liebe bei dir oder in deinem Umfeld braucht, dann arbeite mit den rosa Flammen der Liebe. Visualisiere sie in deinem Herz zur Reinigung oder in deinem Haus, wo du mehr Liebe wünschst. Du kannst auch die Schlafzimmer deiner Kinder mit diesem Licht reinigen.

 

Auszug aus dem Buch „Glückliche Kinder – Glückliche Eltern“ von Lara Bernardi

 

www.bernardi.li

 

zurück zur Blog Übersicht...

Finde deinen Herz-Partner

Wie findest du deinen Herz-Partner? Wie wirst du so richtig glücklich und kannst die Liebe deines Lebens leben? In einem ersten Schritt gilt es deine Liebe in deinem Herzen zu besuchen und durch diesen Kontakt mit deiner Essenz immer mehr Liebe für dich und dadurch auch für andere zu entfalten. Was du im Aussen suchst, liegt immer auch in dir. Ansonsten könntest du es im Aussen nicht erkennen. Je mehr du dich lieb hast, deinen Liebe täglich spürst, desto mehr sendest du Liebe nach Aussen aus. Dadurch werden viele liebevolle Momente und Menschen in dein Leben gerufen. So einfach soll es sein? Ja, das Leben und auch das glückliche Sein ist nicht schwierig. Oftmals hat der Mensch jedoch vergessen oder auch nicht gelernt sich auf die sanften Energien, die täglich um einem herum sind, einzustellen und sie auch wahrzunehmen.

 

 

Mach mal in einem ersten Schritt zwei bis drei Monate lang folgende Übung:

Du kannst deine Augen schliessen oder geöffnet halten. Atme tief in dein Herzchakra ein und aus. Wenn du mit einem Lift von deiner Stirn hinunter in dein Herz-Bewusstsein tauchst, dann tauchst du da tief in deine Essenz, dein wahres Sein, ein. Du nimmst Deine Essenz liegt in deinem Herzchakra in der Mitte deiner Brust, tauche so tief ein bis dazu du das Gefühl hast, jetzt bist du in deinem Herz-Lotus angelangt. Dein Herzchakra kannst du dir wie ein Kuchenstück vorstellen. Es hat so viele Ebenen und Dinge, die du in deinem Herzen erkunden kannst. Deine Herz-Essenz ist dein Kern. Es ist dein Sein. Je mehr du dir Zeit nimmst in deinen Kern einzutauchen, dich zu spüren und dann dein Herz-Licht auszustrahlen, desto mehr strahlst du deine Etikette aus. Dadurch wird dein Leben sich immer mehr so wandeln wie es wirklich zu dir passt.

 

Was ein Herz-Partner ist, möchtest du noch wissen? Das ist ein Mensch, der dich in deinem Herzen ganz tief berührt. Ihr steht an demselben Punkt im Leben und könnt miteinander wunderschöne Moment und reine Liebe teilen. Ist es das, was du dir wünschst, dann weißt du jetzt, wie du einen solchen Partner in dein Leben holst, resp. einlädst.

 

Bestehende Partnerschaften

 

Bist du in einer bestehenden Partnerschaft? Dann findet euch neu. Folgende Fragen können dich dabei unterstützen: Was hast du früher so sehr an deinem Partner gemocht? Was hat dich am Anfang an ihm angezogen? Rufe diese Punkte wieder in dein Bewusstsein. Betrachte deinen Partner heute und auch die nächsten 7 Tage mit neuen Augen, als ob du ihn erst kennengelernt hättest. Was liebst du an diesem Menschen? Was zieht dich an dieser Person an? Hoffentlich findest du viele Punkte und kannst diese wieder in dein Bewusstsein rufen. Dadurch wirst du deinen Partner in einem neuen Licht betrachten können.

 

Verbringe auch immer wieder qualitative Zeit mit deinem Partner, Momente, die ihr beide geniessen könnt. Macht Dinge, die ihr beide gerne macht.

 

Vielleicht hast du dich in den letzten Jahren auch verändert, dann zeig deinem Partner dein neues Ich. Es nützt nichts, wenn du dich versteckst. Entweder er liebt es oder du wirst mit der Zeit erkennen, dass ihr nicht mehr zusammenpasst. Manchmal kommen Menschen zusammen und verbringen eine Zeit miteinander. Diese Zeit ist genauso und exakt in dieser Zeitdauer stimmig. Wird sie unnötig in die Länge gezogen, dann tut es sicher beiden nicht gut. Sei dir sicher. Es ist wie mit einem Kleiderschrank. Wenn du in deinem Leben Platz schaffst, indem du deinen Partner gehen lässt oder du gehst. Dann kommt ganz sicher etwas Neues. Denn es ist Raum da für das Neue. Wenn du keinen Platz machst, dann hat auch nichts Neues Platz.

 

Auszug aus dem soeben neu erschienenen Buch „Herz-Partner – Finde die Liebe deines Lebens“ von Lara Bernardi, www.bernardi.li

 

zurück zur Blog Übersicht...

 

 

mehr lesen

Heilsame Gedanken

mehr lesen